Recycling

Greenline

Serie MFP GreenLine™ und Recycling von Verbrauchsmaterialien


Mehr denn je steht die Kreislaufwirtschaft im Zentrum der Entwicklungsstrategien des Industriestandorts von Ricoh Industrie France.


Die Aufarbeitung ihrer Multifunktionsdrucksysteme (MFP) ist weltweit eine der effektivsten Umweltschutzmaßnahmen der Ricoh Gruppe und ein ausgezeichnetes Beispiel für den Einsatz des Unternehmens für die Schonung natürlicher Ressourcen und seine ökologische Verantwortung.


- Reduzierung der Abfälle und Steigerung der Wiederverwendung und des Recyclings von Ressourcen in Übereinstimmung mit den europäischen Umweltschutzauflagen.
- Normierung und Industrialisierung der Recycling-Prozesse und Recycling-Methoden in ganz Europa.
- Aufarbeitung der GreenLine
™ Multifunktionsdrucksysteme ohne Einbußen bei der Zuverlässigkeit und Performance der neuen Produkte.


Im Februar 2012 wurde am Standort Wettolsheim das GreenLine
™-Konzept lanciert, das seither in Übereinstimmung mit den Anforderungen des Marktes weiterentwickelt wird.


Die Aufarbeitung der Geräte ermöglicht es, den auf dem europäischen Markt zirkulierenden Multifunktionsdrucksystemen (MFP) ein zweites Leben zu geben.


Neben ihrer Sparsamkeit zeichnen sich diese Produkte durch die Förderung einer ökologisch verantwortlichen Kreislaufwirtschaft aus. Das gesamte Aufarbeitungsverfahren ist nach einem internationalen Zertifizierungsprogramm (BSI-8887-220;2010) zertifiziert, um Qualität und Zuverlässigkeit des Produkts für die gesamte Dauer seines neuen Lebenszyklus zu gewährleisten.


Die GreenLine
™-Produkte werden mit der neuesten Betriebssoftware ausgestattet, sodass sie sogar leistungsfähiger sind als die ursprünglichen Geräte.


Ergänzend zum GreenLine
™-Konzept setzt Ricoh Industrie France einen umfassenden, unter dem Namen GL+ bekannten Aufarbeitungsprozess für Zubehör und Module um, aus denen sich die Druckgeräte zusammensetzen. Ziel dieses Geschäftsbereiches ist es, den Verbrauchsmaterialien und Druckeinheiten bzw. Baugruppen wie z. B. der Übertragungs- oder der Fixiereinheit ein neues Leben zu geben.


Der Comet Circle
beschreibt die Umsetzungsstrategie dieser neuen Aktivitäten.

 

 

 

Reparatur und Recycling von Leiterplatten 


In Zusammenhang mit der 3R-Politik des Unternehmens (Reduce, Reuse, Recycle: reduzieren, wiederverwenden, recyceln) zur Förderung der Kreislaufwirtschaft der Gruppe repariert und recycelt Ricoh elektronische Leiterplatten.
Mehr dazu : Die Ricoh Kreislaufwirtschaft


Ricoh Industrie France ist europaweit das einzige Reparatur- und Recyclingzentrum für Leiterplatten. Die defekten Platten werden in ganz Europa gesammelt, sortiert und an unseren Standort in Wettolsheim geliefert. 
Irreparabel geschädigte Leiterplatten oder Sonderanfertigungen werden verwertet und gelangen nicht in den Recycling- und Reparaturkreislauf.


Derzeit werden zahlreiche verschiedene Modelle von Leiterplatten – Tendenz steigend – repariert. Im Sinne der ökologischen Verantwortung des Unternehmens entwickeln wir dieses Geschäftsmodell kontinuierlich weiter. Die bei uns angelieferten Leiterplatten werden von den sechs kompetenten Mitarbeitern dieses Bereichs sortiert, getestet und, falls möglich, repariert bzw. recycelt.  Hunderte von Leiterplatten werden jeden Monat wieder auf den Markt gebracht und tragen so zum Ziel der Schonung wertvoller natürlicher Ressourcen bei.


 

 

Tonerkartuschen und Verbrauchsmaterialien

Im Rahmen des europäischen 3R-Programms (reduzieren, wiederverwenden, recyceln) entwickelt Ricoh Industrie France seine Aktivitäten in den Bereichen Produktmanagement am Ende des Lebenszyklus und Abfallmanagement  insbesondere durch die Aufarbeitung von Tonerkartuschen und Verbrauchsmaterialien weiter. 


Die Tonerkartuschen und Ersatzteile der Multifunktionsdrucksysteme enthalten mechanische und elektrische Bauteile, die Teil des Bildgebungsprozesses sind. Am Ende des Lebenszyklus der Ersatzteile können manche Komponenten für die Herstellung einer neuen Kartusche wiederverwendet werden.


Durch das Recycling dieser Komponenten können die Abfallmenge verringert sowie für den Produktionsprozess neuer Komponenten erforderliche Rohstoffe und Energie eingespart werden.
Heute werden in ganz Europa leere Ricoh-Kartuschen gesammelt und zum Recycling am Standort Wettolsheim angeliefert. Die Kartuschen werden nach Modell und Zustand sortiert und durchlaufen anschließend, falls sie nicht wiederverwendet werden können, ein Aufwertungsprogramm bzw. werden zerlegt und zu neuen Kartuschen aufgearbeitet.


Um die Wiederverwendung von Produkten und die Rücknahme von Materialien zu ermöglich, hat Ricoh ein zentralisiertes Rücknahmesystem für gebrauchte Tonerkartuschen eingeführt. Dieser Service steht auf verschiedenen Vertriebskanälen in den meisten europäischen Ländern zur Verfügung. „Ressource Smart Return“.


Sie möchten diesen Service nutzen oder mehr über unser Rücknahmesystem erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen: www.ricoh-return.com.